Versicherungen

Bauherren sind gegenüber Dritten erst einmal immer die Verursacher von möglichen Schadensereignissen, auch wenn die Schäden nicht von ihnen selbst, sondern von beauftragten Firmen verursacht wurden.
Bauherren haften deshalb immer zuerst bei allen von der Baumaßnahme ausgehenden Schadensfällen. Im Nachhinein können diese Kosten vielleicht an den eigentlichen Schadensverursacher weitergegeben werden.

  1. Eine Bauherrenhaftpflichtversicherung ist Pflicht, ansonsten kann der Ruin drohen.
  2. Bauleistungsversicherungen schützen die eingebauten Leistungen der Unternehmer vor der Abnahme gegen Elementarschäden, Beschädigung und Diebstahl.

Bei Umbauten oder Instandsetzungen kann sogar das Einsturzrisiko mit versichert werden.
Schließen Sie diese ab, falls Ihre ausführenden Firmen keine eigene Versicherung abgeschlossen hat. Klären Sie dieses vor Vertragsabschluss, am Besten schon mit im LV bzw. schreiben Sie diese mit aus.

Es hat sich, in der Vergangenheit schon gelohnt, sich gegen Bergschäden zu versichern, oder gegen Erdbeben. Am Rhein, wie in Dresden, wird eine Versicherungen gegen Hochwasser teuer, wo ist der nächste Brunnen?