Die Heizung

Ich hatte vor ein paar Tagen einen Besucher, der mir erzählte, dass er ein Haus baut.
Der Rohbau stände schon fast, so langsam müßte er sich entscheiden, welche Heizung er einbauen will.
Jetzt schon?
Wahrscheinlich eine Luft-Wärmepumpe. Hätte ihm sein Heizungsbauer geraten. Mit 1000l Wassertank und Solar auf'm Dach. Dazu ein Kamin mit Wassertaschen.
Nachdem ich ihm erklärt habe, in welchem Temperaturbereich ein Feuer schadstoffarm brennt, wie der Wirkungsgrad einer Luft-Wärmepume aussieht und was es mit der "innovativen" Technik "Kamin mit Wassertaschen" auf sich hat, will er sich nochmal informieren. 

Es gab mal einen Schneider, der 7 auf einen Streich erledigt hat.
Ein altes Sprichwort lautet: Schuster, bleib bei deinen Leisten.

Wirkungsgrad

Der Begriff „Wirkungsgrad" bezeichnet die Menge an nutzbarer Heizenergie, die Heizung und Kessel liefern, im Verhältnis zur Menge der zugeführten Brennstoffenergie.
Der Wirkungsgrad ist eine der wichtigsten Größen für die Ermittlung der Effizienz einer Heizung oder eines Kessels. Im Schornsteinfegerprotokoll ist diese Größe nachzulesen.
Beim Neubau, der Neuanschaffung oder einer Sanierung der Heizung bzw. des Kessels ist es sehr empfehlenswert, sich über den Wirkungsgrad der Anlage zu informieren und den Wirkungsgrad verschiedener Geräte zu vergleichen.

Hierzu zählt natürlich auch der verwendete Brennstoff.
Der größte und beste Wirkungsgrad ist zu erzielen, wenn das Gesamtsystem von Bauwerk, Heizung und Kessel optimal aufeinander abgestimmt ist.

Welche Heizung?

Jeder der sich für eine neue Heizung entscheiden muss, sollte sich mit dem Prinzip Kachelofen auseinander setzten.
Ein Kachelofen erwärmt die Wände, die Wände „strahlen“ die Wärme zurück.
Vorteil: Kein Schimmel, keine Zugluft, angenehmes Klima.

Das kann keine "Luftheizung", egal ob Radiatoren oder Fußbodenheizung.

Einfach mal im INet nach Heizleisten, bzw, "Sancal" suchen. Auch der "Club of Home" bietet hier einiges an Material.

Brennwerttechnik

Brennwerttechnik verspricht bis zu 11% höhere Wärmeausbeute.
In der Praxis ergeben sich höchstens 4-6%, bei einer erheblichen Einschränkung der Betriebstemperatur.

Gasfeuerungen können nunmehr mit ca. 50°C, Ölfeuerungen mit knapp 40°C betrieben werden.

Ein spürbarer Heizeffekt tritt bei Radiatoren ab 30° ein.

Warmwasser von bis zu 60° lässt sich mit Brennwert nicht im Kondensations-Bereich (40°) bereiten und verteuert die Installation.

Früher wurde Heizkörper für 80° ausgelegt. Für 40° erreichen die Heizkörper die doppelte Größe gegenüber 60° und die dreifache gegenüber 80°